Wissenswertes über Golf

War Golf in früheren Zeit noch ein Sport für privilegierte Menschen, steht das Spielen nun allen Golfbegeisterten offen.

Golf geht in seiner Entstehungsgeschichte weit zurück:
Hinweise finden sich bereits aus dem Jahre 1000 aus dem japanischen Raum, doch existieren widersprüchliche Aussagen in Bezug auf die ersten Erfinder, da sowohl die Schotten, Holländer oder auch die Franzosen einen Anspruch darauf erheben.

Das Golfspiel, der Ablauf
Wichtigste Grundregel ist es, dass der Spieler nicht von einem anderen Teilnehmer beim Abschlagen und Spielen gestört oder behindert werden darf. In der Regel wird auf einer Fläche von rund 7000m Spielfläche über 18 Spielbahnen gespielt. Ziel dabei ist es mit möglichst wenigen Schlägen in das jeweilige Loch zu treffen. Die ausgeführten Schläge werden addiert und in einer Scorekarte notiert. Spielvarianten können gegen den Platz sein oder auch gegen einen direkten Kontrahenten. Für eventuell entstehende Verletzungen oder Sachbeschädigungen ist der Golfspieler gut beraten eine Versicherung für mögliche Schäden abzuschließen, da ein abgeschlagener Golfball einiges an Wucht mitbringt und unter Umständen Menschen oder Dinge trifft, die nicht angezielt waren.

Die Ausrüstung des Golfspielers
Bei der Auswahl der Schläger stehen Eisenschläger, Hybrid- oder Rescueschläger die aus einer Kombination von Eisen und Holz bestehen. Je nach Gebrauchsform, wie etwa den Abschlag, kurze oder lange Schlagstrecken, werden unterschiedlich kurze, lange, leichte oder schwere Golfschläger eingesetzt. Trolleys mit oder ohne Motor, sowie ein Golfbag für den Golfschlägersatz gehören zu jeder Grundausstattung, damit ein ungehindertes Spielen möglich ist. Je nach Wahl kann die Ausrüstung in mehrere Tausend Euro gehen, und es empfiehlt sich eine entsprechende Versicherung abzuschließen, damit etwa bei einem Diebstahl der Schaden ersetzt werden kann.

Felix Ollenstein
felix_stein@gmx.at

1 Stern (sehr schlecht)2 Sterne (schlecht)3 Sterne (befriedigend)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...



Weitere beliebte oder ähnliche Beiträge:

Ein Kommentare zu diesem Beitrag.

  1. Hobby Golfer sagt:

    Auch wenn man nichts beim Golfen kaputt schlägt, bleibt der Golfsport immer noch ein recht kostenintensiver Sport. Eine gute Ausrüstung kostet eben. Dazu kommen dann noch Gebühren für Platzbenutzung und eventuelle Clubmitgliedschaften.

    beste Grüsse

Dein Kommentar »