Wie der Hund lernt – Konditionierung

Ein Hund lernt dadurch, dass er gezeigte Sachen immer wieder wiederholen muss. Er muss lernen, auf einen bestimmten Reiz zu reagieren und zwar in einer Art und Weise, die so von Herrchen oder Frauchen gewünscht wird. Das nennt man auch Konditionierung. Dabei werden zwei Arten der Konditionierung unterschieden. Zum einen handelt es sich um die Klassische Konditionierung, zum anderen um die Instrumentelle Konditionierung. Diese beiden Arten werden in eigenen Artikeln behandelt.

Ein Hund kann sehr viel lernen, dabei ist aber immer darauf zu achten, dass es sich um ein Tier handelt. Das heißt, man kann dem Hund zwar diverse Kunststückchen beibringen – und natürlich die Verhaltensweisen, die von ihm als Hund erwartet werden – immer kommt aber in bestimmten Situationen der Instinkt mit ins Spiel. Hier gilt es, das Vertrauen des Hundes zu gewinnen und ihn soweit zu konditionieren, dass er seine ureigenen Instinkte außen vor lässt. In Gefahrensituationen zum Beispiel: Kein Hund würde freiwillig in ein brennendes Haus rennen, der Instinkt würde ihm sagen, dass er schleunigst flüchten soll. Doch ein ausreichend ausgebildeter Hund kann mit in das Haus genommen werden und geht auf die Suche nach vermissten Personen. Der Hund vertraut seinem Hundeführer dann soweit, dass er sicher ist, dass dieser schon auf ihn aufpasst und ihm nichts passieren kann. Dieses Vertrauen muss in der Ausbildung und Erziehung stets gefördert werden und darf in keiner Weise erschüttert werden. Ein einziger Vertrauensbruch kann dazu führen, dass der Hund als Gebrauchshund in dem Sinne nicht mehr einzusetzen ist, weil er nicht mehr „über seinen Schatten“ springt, sprich, weil er sich dann wieder auf seine Instinkte verlässt.

Durch Erziehung und ständige Wiederholung kann der Hund soweit trainiert werden, dass er natürliche Verhaltensweisen ablegt und die gewünschten zeigt. Ein Beispiel dafür ist das Knurren, wenn der Futternapf weggenommen wird. Gegenüber dem Rudelführer, also Herrchen oder Frauchen, hat der Hund solch ein Verhalten nicht zu zeigen und das kann ihm auch abgewöhnt werden. Auch Anbellen von Personen, die zu Besuch kommen oder gar einfach nur die Klingel benutzen, kann abgewöhnt werden. Der Hund muss durch die Erziehung lernen, dass er zwar sein Revier verteidigen soll, aber nicht in dem Maße, dass Personen dadurch beeinträchtigt werden. Der Mensch steht immer über dem Hund und das muss bei der Konditionierung beachtet werden.

1 Stern (sehr schlecht)2 Sterne (schlecht)3 Sterne (befriedigend)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...



Weitere beliebte oder ähnliche Beiträge:

Dein Kommentar »