Schwankungen bei den Bauzinsen für sich ausnutzen

Macht man regelmäßig einen Bauzinsen Vergleich, dann fallen einige Besonderheiten auf. Die Höhe der Bauzinsen ist einerseits von der allgemeinen Nachfrage nach Krediten abhängig. Anderseits fallen hier aber auch saisonale Schwankungen auf, die man für sich ausnutzen kann. Allgemein sind die Baufinanzierungen im Herbst deutlich günstiger als im Frühjahr zu bekommen. Wer im Herbst bei einem Bauszinsen Vergleich ein gutes Angebot entdeckt hat, der sollte deshalb schauen, ob er sich die niedrigen Kosten mit einem Forward Darlehen sichern kann oder ob sich nicht sogar – auf die Gesamtkosten für den Kredit aufgerechnet – die Inkaufnahme der Bereitstellungszinsen für die Monate bis zum Baubeginn lohnt.

Das traditionelle Bauspardarlehen schneidet bei einem Bauzinsen Vergleich immer recht gut ab. Die Ursachen liegen vor allem darin, dass eine Zeit des Ansparens voran geschaltet wird und man danach üblicherweise eine Wartefrist bis zur Zuteilung absolvieren muss. Die Konditionen für den späteren Kredit werden bereits bei Abschluss des Bausparvertrages festgelegt. De facto kann man hier also auch vom Prinzip des Forward Darlehens sprechen.

Für den Bauzinsen Vergleich lassen sich einige Plattformen im Internet nutzen, bei denen nicht nur die Offerten für eine klassische Hypothek, sondern auch geeignete Angebote aus der Sparte der Konsumdarlehen mit eingebunden werden. Letztere fallen hier vor allem durch geringe Kreditnebenkosten und ein hohes Maß an Flexibilität bei der Rückführung der Darlehenssumme positiv auf. Bei der Hypothek dagegen kann man sich weitere Vorteile durch das Einbringen von zusätzlichen Sicherheiten verschaffen. Diese Faktoren bleiben bei einem allgemeinen Online Bauzinsen Vergleich meistens unberücksichtigt, so dass ein ergänzender Gang zur Hausbank immer mit angeraten ist.

1 Stern (sehr schlecht)2 Sterne (schlecht)3 Sterne (befriedigend)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...



Weitere beliebte oder ähnliche Beiträge:

Dein Kommentar »