Mit einem Kartendrucker können Sie sich ihr Leben erleichtern

In der Zwischenzeit bezahlt kaum einer mit Bargeld. Schon vor vielen Jahren wurde das EC-Karten System in Deutschland und in Europa eingesetzt. Dieses System trägt dazu bei, in elektronischer Weise zu zahlen. Kontobesitzer einer Bank erhalten bei Gründung eines eigenen Kontos eine EC-Karte. An diesem ist ein Magnetstreifen angebracht. Seit einigen Jahren ist ferner noch ein neuer Chipsatz beigefügt. Muss man ab und zu an einer Kasse zahlen, ist der Magnetstreifen durch das Lesegerät zu ziehen. Durch die Eingabe einer eigenen Identifikationsnummer wird der Einkauf garantiert und das Geld etwas später vom Konto geholt. Die Verwendung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs hat sich in den letzten Jahren steigend durchgesetzt. Der Vorteil ist klar: der Eigentümer einer Geldkarte muss nicht ständig bedenken, Geld von der Bank abzuholen. Des Weiteren ist es nicht mehr von Nöten, genug Bargeld in der Tasche zu haben. Im Rahmen der Produktion der elektronischen Karten gibt es besondere Kartendrucker. Diese Kartendrucker verändern die Plastikkarten.

Sie können dennoch nicht lediglich drucken. Die meisten können schließlich die Magnetstreifen und Chipsätze lesen und in der Folge kodieren. Kartendrucker können auch Führerscheine, Krankenversicherungskarten oder Telefonkarten verändern. Der Einsatz von elektronischen Chipkarten reicht von EC-Karten bis hin zu Kundenkarten oder Gutscheinkarten. Viele Läden oder Handelsketten bieten sog. Kundenkarten an. Mit den Kundenkarten kann man beim Einkauf Punkte bekommen. Hat man eine besondere Anzahl von Punkten erreicht, kann sich der Eigentümer der Kundenkarte dann ein Geschenk oder eine Gutschrift holen. Mit diesem Kundenbindungssystem erhoffen sich die Läden, den Kunden auf unbestimmte Zeit an sich zu festigen. Die Entwicklung elektronischer Karten hat es schließlich geschafft, dass Geschenkkarten oder Gutscheinkarten etwas anders aussehen als vor ein paar Jahren. In der Regel sind auch sie mit einem Magnetstreifen versehen.

Für den Kontobesitzer hat dies den Vorteil, dass er nicht den ganzen Gutscheinbetrag einlösen muss. Der dementsprechende Betrag wird ganz einfach elektronisch vom Gesamtgutschein abgezogen. Im Zusammenhang mit den elektronischen Chipkarten hat sich folglich einiges gewandelt, vor allem vieles zum Erfreuen des Kunden. Beäugen sollte man dennoch auf die Beachtung des Datenschutzes. Wenige Herausgeber von Kundenkarten schicken beispielsweise ihre Daten an Tochterunternehmen weiter, was nicht immer gut ist.

Lena Marie
lenit@text-verzeinis.de

1 Stern (sehr schlecht)2 Sterne (schlecht)3 Sterne (befriedigend)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...



Weitere beliebte oder ähnliche Beiträge:

Dein Kommentar »