Hygiene wie im Krankenhaus

In Krankenhäusern herrschen sehr hohe Hygieneanforderungen. Dass ein Zusammenhang zwischen mangelnder Sauberkeit und der Verbreitung von Infektionskrankheiten besteht, wussten die Menschen schon frühzeitig. Dennoch ist gerade in Krankenhäusern die Ansteckungsgefahr besonders groß. Schon im 16. Jahrhundert führten Krankenhäuser deswegen vereinzelt Isolierstationen für ansteckende Patienten ein. Später gab es eine Trennung zwischen unheilbar Kranken und Patienten mit guten Heilungschancen. Das führte leider sogar dazu, dass einige Krankenhäuser unheilbar Erkrankte gar nicht erst aufnahmen.

Trotzdem gab es eine große Anzahl von Sterbefällen, da sich offene Wunden häufig infizierten. Das Wissen über Hygiene war noch lange nicht ausgereift. Verschmutzte Instrumente und verunreinigtes Verbandmaterial boten Keimen und Bakterien einen optimalen Nährboden. Selbst eine Geburt barg erhebliche Gefahren in sich und noch im 19. Jahrhundert war die Zahl der Todesfälle im Kindbett bedenklich hoch. Der Assistenzarzt Semmelweis wollte sich mit diesem Zustand nicht abfinden und stellte umfangreiche Beobachtungen an, bis er schließlich den Grund für das Kindbettfieber herausfand. Die Infektionsquelle waren die ungewaschenen Hände der Hebammen.

Seine Maßnahme, das Waschen der Hände mit Chlorkalk, ließ die Mortalität drastisch zurückgehen. Heute gehören Gummihandschuhe, Mundschutz, Desinfektionsmittel und Sterilisationsapparate zum Alltag in jedem Krankenhaus. Leider passen sich Krankheitserreger mit der Zeit den Hygienemaßnahmen an und werden resistent. Die Wissenschaft steht hier vor immer neuen Herausforderungen. Im normalen Haushalt ist der Einsatz von Desinfektionsmitteln umstritten. Verschiedene Putzmittel, wie die von Jemako, helfen beim Saubermachen auch ohne den Einsatz von Desinfektionsmitteln.. Putzmittel und Gesundheit gehören irgendwie zusammen, dennoch wird ein gesunder Körper mit vielen Bakterien problemlos ohne den Einsatz von chemischen Keulen fertig.

1 Stern (sehr schlecht)2 Sterne (schlecht)3 Sterne (befriedigend)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...



Weitere beliebte oder ähnliche Beiträge:

Dein Kommentar »