Ein Waschtrockner als Toplader

Jeder Haushalt besitzt heute eine Waschmaschine, um den Wäscheberg in den Griff zu bekommen. Die heutigen Modelle sind sehr energiesparend. Und somit tut das auch dem Geldbeutel gut. Zusätzlich zur Waschmaschine ist oft auch ein Wäschetrockner zu finden. Dieses zusätzliche, zeiteinsparende Gerät wird ebenfalls sehr geschätzt. Eine neuere Erfindung, die diese beiden Geräte vereint, ist der Waschtrockner.

Der Vorteil besteht natürlich darin, dass nur der Platz für ein Gerät gebraucht wird. Der Waschtrockner wird als Frontlader oder als Toplader angeboten. Der Toplader macht das Einladen der Wäsche einfacher, da er von oben zu befüllen ist. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass die Wäsche nicht erst von einem Gerät ins andere geladen werden muss. Sondern alles in dem Waschtrockner stattfindet. Allerdings ist diese Erfindung noch nicht in allen Teilen ausgereift. Ein Punkt ist, dass der Energiebedarf für das Waschen und das Trocknen höher ist, als wenn zwei getrennte Geräte benutzt würden.

Zum Zweiten ist es bei vielen heute erhältlichen Geräten so, dass sie nicht die volle Waschladung auf einmal trocknen können. Das heißt, vor der Trocknung muss ein Teil der Wäsche herausgenommen werden. Dies macht das Multigerät nicht sehr praktisch. Des Weiteren ist natürlich die Waschmaschine in der Zeit des Trocknens für weiteres Waschen blockiert. Ein Pluspunkt ist allerdings, dass verschiedene Programme gewählt werden können. Zum Beispiel gibt es die Option nach dem Waschen eine Pause zu machen, um Kleidungsstücke aus dem Toplader zu nehmen, die besser nicht in den Trockner gehören. Auf der anderen Seite ist es möglich beides am Stück laufen zu lassen und ohne weitere Arbeit ist die Wäsche bereit zum Aufräumen.

1 Stern (sehr schlecht)2 Sterne (schlecht)3 Sterne (befriedigend)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...



Weitere beliebte oder ähnliche Beiträge:

Dein Kommentar »