Ein kostenloses Konto auch als Geschäftskonto?

Jeder Selbstständige, jeder Freiberufler und jede Firma benötigt ein Geschäftskonto um die Einnahmen und Ausgaben richtig zu verbuchen. Werden diese mit privaten Zahlungen, zum Beispiel auf einem gemeinsamen Konto für geschäftliches und privates vermischt, so ist es schwierig, für die Buchhaltung oder den Steuerberater für das Finanzamt alles richtig darzulegen.

Außerdem erhält das Finanzamt sonst einen Überblick über die private Finanzlage. So ist es sinnvoller, ein Geschäftskonto und ein Privatkonto zu führen. Viele Selbstständige stellen sich die Frage, ob es ein Geschäftskonto auch als kostenloses Konto gibt. Diese Frage kann wohl nicht so pauschal beantwortet werden, denn ein Geschäftskonto als kostenloses Konto findet sich auf Anhieb eher selten. Gibt es im Internet doch Rechner für Girokonto, welche auch ein kostenloses Konto finden, so funktionieren diese eigentlich nur für Privatkonten. Allerdings gibt es bei manchen Banken für ein Geschäftskonto die gleiche Regelung wie bei Privatkonten. Ab einem bestimmten monatlichen Geldeingang ist dann auch das Geschäftskonto ein kostenloses Konto.

Allerdings liegt bei einem Geschäftskonto das Limit, welches als Geldeingang festgesetzt wird, um einiges höher, als es bei einem privaten Konto der Fall ist. Viele Kleinunternehmer und auch Selbstständige sowie Freiberufler erreichen dieses Limit überhaupt nicht und müssen trotzdem Gebühren für ihr Geschäftskonto zahlen. Eine alternative für ein Geschäftskonto als kostenloses Konto ist ein Gespräch mit der Hausbank zu führen, ob optional ein Unterkonto vom privaten Konto für die geschäftlichen Geldeingänge genutzt werden kann. Diese sind meist als kostenloses Konto erhältlich. Sollte dies nicht funktionieren, hilft es nur die Zähne zusammen zu beißen und doch Kontoführungsgebühren zu zahlen.

1 Stern (sehr schlecht)2 Sterne (schlecht)3 Sterne (befriedigend)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (3 Stimmen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...Loading...



Weitere beliebte oder ähnliche Beiträge:

Dein Kommentar »