Das richtige Lernspielzeug!

Lernspielzeug ist sehr wichtig für Kinder jeglichen Alters. Es geht dabei u.a. darum die Fähigkeit zur Lösung von Problemen zu erlernen, Kreativität und Vorstellungsvermögen des Kindes sind gefragt. Wichtig beim Kauf von Lernspielzeug sind das Alter des Kindes und schon vorhandenen Fähigkeiten zu berücksichtigen. Vor allem sollte das Spielen Spass mach, der Lernprozess setzt dann von ganz alleine ein.

Bei Babies zum 1. Lebensjahr ist ja bekannt, dass sie alles, was sie in die Hände nehmen, auch in den Mund stecken. Von daher soll das Spielzeug speichelfest sein, keine scharfen Ecken oder Kanten haben, und gross genug sein, dass es nicht verschluckt werden kann. Kleinkinder in diesem Alter lernen so Gerüche, Farben, Geschmack und Gewebe auseinander zu halten. Auch gibt es Lernspielzeug wie etwa Spieluhren oder Mobiles, durch die Klänge und optische Reize dem Baby näher gebracht werden.

Bei Kindern bis zu 6 Jahren steht neben dem Begreifen auch die Förderung von Kreativität im Vordergrund. Puppen oder Plüschtiere werden als Spielkameraden angenommen, dabei macht es viel Spass eine Puppe öfter an-, aus- oder umzuziehen. Dies führt dann auch dazu, dass das Kind Spass am Verkleiden bekommt. Jeder kennt es, wenn der Drei-Käse-Hoch stolz mit Papas Schuhen, Papas Hut und Papas Jacke durch das Wohnzimmer spaziert. Wichtig in diesem Alter ist auch Lernspielzeug wie Eisenbahnen, Puppenhäuser und einfache Puzzles. Hier ist nicht nur kreatives sondern auch logisches Denken gefragt. Es passt ja z. B. nicht, im Puppenhaus das Bett ins Bad zu stellen oder den Zug immer wieder entgleisen zu lassen. Und Spiele wie Memory sind schon für Kinder ab 3 Jahren geeignet. Auch ein Laufrad oder Dreirad sind wertvolle Hilfen für die Entwicklung. Das Kind lernt das Gleichgewicht zu halten, Hindernisse zu umfahren und Rücksicht auf andere zu nehmen.

Die Kinder im Grundschulalter entwickeln diese Fähigkeiten immer weiter. Beim Spiel mit den Puppen wird so oft das Leben der Erwachsenen nachgeahmt. Sie sind auch nun in der Lage Brettspiele zu erlernen, was die soziale Konfliktfähigkeit gegenüber den Spielkameraden fördert. Als weitere Lernspielzeuge für Kinder bis zu 10 Jahren sind Sportgeräte geeignet wie Fahrräder, Rollschuhe oder Schlittschuhe. Auch gibt es mittlerweile Computerprogramme, die bei den Hausaufgaben hilfreich sind und gleichzeitig dem Kind den Umgang mit dem Computer nahe bringen.

Etwa zu der Zeit, wenn ein Kind von der Grundschule zur weiterführenden Schule wechselt, manifestiert sich bereits dessen Persönlichkeit. Das heisst, dass es sich für ein festes Hobby interessiert wie z. B. Modellbau oder das Sammeln von Münzen. Die sportlichen Kinder werden sich im Sportverein anmelden und dort ihr Bestes geben. Hier ist dann kein konkretes Lernspielzeug mehr erforderlich, lediglich die Förderung der Interessen und Fähigkeiten durch die Eltern oder Lehrer. Ausnahme sind wohl Computerprogramme oder PC-Spiele, durch die ein Kind seinen Lernprozess weiter entwickeln kann.

1 Stern (sehr schlecht)2 Sterne (schlecht)3 Sterne (befriedigend)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...



Weitere beliebte oder ähnliche Beiträge:

Dein Kommentar »