Das Nachthemd- gemütlich und doch chic!

Das erste Nachthemd wird im Jahr um 1500 in Italien erwähnt. In der Zeit davor war es üblich das man nackt schlief . Doch dann wurde das Nachthemd für Frauen und Männer das Gewand zur Nacht. Lange Zeit waren die Hemden nicht sonderlich chic, die Materialien waren aus Leinen oder Baumwolle.

Für viele von uns rufen Nachthemden, Pyjamas oder Schlafanzüge einen biederen Gedanken in uns hoch. Man erinnert sich an seine Kindheit und denkt an Leinen, Frottee oder andere kratzige Materialien. Auch die fabelhaftesten Drucke fanden wir in der früheren Zeit auf der Nachtwäsche wieder. Jedoch haben sich die Mode und Materialien gewandelt und wir lernen feine Materialien mit dezenten Drucken kennen. Edel verarbeitete Nachtwäsche, die schon fast zu schade sind um sie nur im Bett anzuziehen. Ob nun aus Seide, Baumwolle, Satin oder Flanell, ob mit schmalen oder breiten Trägern – mit langen oder kurzen Arm, ob schlicht oder extravagant für jeden Geschmack ist was dabei. Natürlich gibt es auch für die kältere Jahreszeit Schlafanzüge und Nachthemden die aus wärmenden Materialien gefertigt sind.

So findet die Frau weiche Hemdchen aus Frottee oder wer es ganz kuschelig mag greift zu einen Nachthemd oder Schlafanzug aus Flanell. Generell gilt es wird getragen was gefällt und was man gerne mag, worin man sich wohlfühlt. Bei der Auswahl der Nachtwäsche steht Bequemlichkeit an erster Stelle, manche mögen es auch nur funktional. Mittlerweile gibt es beiden Anbietern die Nachtwäsche herstellen ein breites Spektrum, so das wo jeder für ich die passende Nachtwäsche findet.

1 Stern (sehr schlecht)2 Sterne (schlecht)3 Sterne (befriedigend)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...



Weitere beliebte oder ähnliche Beiträge:

Dein Kommentar »