Crossgolf, das Golfspiel mit einer Portion Extra-Spaß

Eine spaßige Variante des klassischen Golf ist das Crossgolf, auch X-Golf geschrieben. Crossgolf kann eigentlich überall gespielt werden, nur nicht auf Golfplätzen. Je urbaner das Gelände, um so besser und lustiger. Benötigt wird keine große Ausrüstung, die im Golfbag mitgeschleppt wird, sondern lediglich ein oder zwei Schläger und mehrere Bälle. Etikette wird eher klein geschrieben, Platzreife gibt es gar nicht.

Auf Kleiderordnung und kleinliches Regelwerk wird ebenfalls verzichtet. Je nach Gelände bestimmen die Teilnehmer vor Spielbeginn ein paar einfache Regeln und los geht’s. Die einzige Regel, die immer gilt, ist die „Sicherheit-geht-vor-Regel“. Damit ist auch die Sicherheit Dritter gemeint. Das heißt, dass das Gelände auf dem gespielt wird, möglichst menschenleer sein sollte, denn so ein Golfball kann – wenn er richtig getroffen wurde – zu einem gefährlichen Geschoss werden. Besonders interessant sind daher alte (ungenutzte) Industriegelände, verlassenen Tagebaugruben beziehungsweise Sandgruben, wenn man sie legal nutzen kann. Das Ziel wird von den Spielern selbst gewählt. Geschlagen wird abwechselnd und wenn alle Teilnehmer das Ziel erreicht haben, ist das Spiel ist beendet. Wie beim klassischen Golf ist auch beim Crossgolf der Spieler mit den wenigsten Schlägen der Sieger. Ansonsten steht der Spaß und nicht die Punktezahl im Vordergrund. Entsprechend der nicht-festgelegten Regeln wird Crossgolf in unzähligen Varianten gespielt. Damit ist Crossgolf eine Trendsportart, die vor allem junge Leute anspricht. Zum Crossgolf-Spielen werden gerne „weiche Golfbälle“, die aus Schaumstoff oder Gummi gefertigt sind, benutzt.

Außerdem finden leichte und kleine Abschlagmatten im Crossgolf immer mehr Verbreitung. Entsprechend werden für Crossgolf mittlerweile Sportartikel vermarktet, die zuvor eher für das Training benutzt wurden. Im Prinzip ist Crossgolf ein „Back-to-the Roots-Sport“, denn hinter ihm verbirgt sich die Wurzel des Golfsports, als noch querfeldein gespielt wurde. Trotz dieser Ungezwungenheit werden mittlerweile auch beim Crossgolfen große Turniere ausgetragen. Beim Stadtolfturnier in London, bei dem die Golfbälle durch Straßen, über Treppen, in Hinterhöfen und in U-Bahnstationen gejagt wurden, spielten sogar Prominente und Profigolfer mit. In Deutschland gibt es bisher zwei Turniere dieser Art: Das Firegolfer Crossgolf Open und der NBG.

1 Stern (sehr schlecht)2 Sterne (schlecht)3 Sterne (befriedigend)4 Sterne (gut)5 Sterne (sehr gut) (noch nicht bewertet)
Loading...Loading...



Weitere beliebte oder ähnliche Beiträge:

Dein Kommentar »